Radiofrequenz als Wohlfühlbehandlung

Monolift RF

 

Einsatzbereiche, Nutzen und Vorteile:

  • Hautstraffung aus der Tiefe
  • Begleitende Behandlung von roten Äderchen (Couperose)
  • Begleitende Behandlung von Akne und Entzündlichkeiten
  • Glättung von feinen und mitteltiefen Fältchen
  • Glättung der Fältchen an Gesicht, Hals, Dekolleté
  • Glättung der Fältchen an Ober- und Unterlippe
  • Straffung von Wangen und Hals ohne OP
  • Begünstigung der Kollagen-Neubildung und
    positive Verkürzung der Kollagenfasern (Straffung)
  • Schmerzfreie Behandlung
  • Positive Veränderungen die sich nach 3 Anwendungen
    sogar die nächsten 2 bis 3 Monate weiter verbessern

 

Welche Bereiche / Zonen können mit der RF-ReFacing®-Methode behandelt werden?

 

In den blau markierten Bereichen ist die RF-ReFacing®-Methode mit hoher Beliebtheit im Einsatz:

RF-ReFacing® wird meist im Gesicht, Hals und Dekolleté angewandt, um Falten und Tränensäcke zu minimieren, Gesichtszüge zu strukturieren und kleine Fältchen zu glätten. Sie kann auch erfolgreich zur Körperkonturierung (Bodyshaping) im Arm-, Bauch- und Beinbereich zur Reduzierung schlaffer Hautpartien und auch zur Rückbildung von Dehnungsstreifen, zum Beispiel nach Schwangerschaft oder Gewichtsreduzierung, eingesetzt werden.

 

Wie läuft der eigentliche RF-ReFacing®-Teil in einer Behandlung ab?

Über Spezial-Elektroden werden während der Radiofrequenz-Behandlung die hochwertigen Wirkstoff-Präparate in tiefe Hautschichten geschleust als auch natürliche Regenerationskräfte angeregt. Die Methode ist absolut schmerzfrei.
Sie sehen sofort nach der Behandlung frischer aus!
Zusätzlich stellen sich langanhaltende Effekte nach und nach ein. Diese Wirkung durch die Radiowellen wird möglich, da sich Kollagen und Elastin langfristig nachbilden.

Bis zu 3 Monate lang nach einer Serie von vier bis sechs Behandlungen werden Verbesserungen sichtbar.Behandlungselektrode_Ratschmeier_RF-ReFacing

Die RF-ReFacing®-Methode ist in der Kosmetik eine der vielversprechensten Radiofrequenz-Therapien zur Hautverjüngung und Gewebestraffung ohne die Haut zu verletzen.

Ob vorbeugend oder bei bereits sichtbaren Hautalterungserscheinungen, in beiden Fällen ist der Einsatz der RF-ReFacing®-Methode sinnvoll.

drei_Schritte_der_RF-ReFacing_Behandlung

  1. Bild A) Hautbild vor der RF-ReFacing®-Anwendung
  2. Bild B) Über eine Spezialelektrode werden hochwirksame Präparate mit Hilfe der Radiowellen in die Tiefe eingeschleust
  3. Bild C) Die Neubildung von Kollagen und Elastin wird angeregt.

 

 

 

Wie oft sollte man eine RF-ReFacing®-Behandlung durchführen?

 

Wie steige ich in eine RF-ReFacing®-Behandlungsserie bzw. Kur ein?

 

Üblicherweise beginnt man mit zwei bis drei kurz aufeinander folgenden Einstiegs-Behandlungen. Sinnvoll ist eine Serie von 6 bis 12 Behandlungen. Anfangs kann durchaus einmal pro Woche geliftet werden (z.B. das Gesicht). Danach wird die RF-ReFacing®-Behandlung in Abständen von zwei bis vier Wochen vorgenommen. Die RF-Wellen bewirken eine intensive Hautverjüngung und Gewebestraffung. Die RF-ReFacing®-Methode kann auch bei der begleitenden und präventiven Aknebehandlung eingesetzt werden, bei Couperose können Rötungen reduziert werden.

 

Was ist Radiofrequenz?

Mit der Radiofrequenz kann in der Kosmetik das Gesicht, der Hals, das Dekolleté und der Körper behandelt werden. Radiofrequenz ist elektromagnetische Energie die aus der Medizin bereits bekannt ist. Die Radiofrequenzwelle (RF-Welle) wird mit einem Behandlungskopf bzw. Elektrode in die Haut abgegeben. Dazu wird ein Handstück sanft über die Hautoberfläche bewegt.

Im Gegensatz zu vielen verschiedenen Radiofrequenzverfahren arbeite ich mit der
RF-ReFacing®-Methode. Bei dieser Methode wird mit einer Radiofrequenz von 2,2 Megahertz in einem monopolaren Modus gearbeitet. Im monopolaren Modus breiten sich die Radiowellen senkrecht zur Hautoberfläche aus. Dadurch können auch wässrige Wirkstoffe über die erwärmte Hautbarriere in tiefe Hautschichten geschleust werden.

Je nach Behandlungsziel werden vor der Massage zusätzlich Wirkstoffkonzentrate appliziert. Das können Vitamine, Peptide, Pflanzenextrakte, Hyaluron und andere Präparate sein.

Radiowellen sind eine Bereicherung des Behandlungsspektrums in Medical Beauty und Ästhetischer Medizin. Für optimale Behandlungserfolge müssen Radiofrequenzgeräte und dermatokosmetische Wirkstoffe optimal aufeinander abgestimmt sein. In den Händen von geschulten Anwendern sind Radiofrequenzgeräte die vielseitigsten nichtinvasiven Geräte in Dermatologie und Kosmetologie.

Wie funktioniert Radiofrequenz in der Hautbehandlung?

Es werden verschiedene Prozesse der Verjüngung erreicht:

  • Es kommt durch die Hitze-Einwirkung zu einem Zusammenziehen des Kollagens, was im Allgemeinen als „Shrinking“ bezeichnet wird. Dieser Effekt ist sofort nach der Behandlung sichtbar. Bei der Hautstraffung durch Radiowellengeräte werden gealterte Kollagen- und Elastinfasern in der Haut durch Erwärmung wieder revitalisiert und die Elastizität verbessert.
  • Es werden die Fibroblasten angeregt, neues Kollagen zu bilden. Diese Kollagenneogenese kann dann bis mehrere Monate nach der Therapie fortschreiten und Verbesserung zeigen. Durch Wärme werden Hitzeschockproteine und antimikrobielle Peptide in der Haut aktiviert und so die Hautregeneration angeregt.

Beide Prozesse führen zu einer Straffung und Verjüngung der Haut und sollten je nach Intensität der Behandlung für mehrere Monate anhalten.

Monopolar Modus gegenüber bipolar- und multipolar- Technik

Wie eingangs erwähnt gibt es verschiedene Techniken. Bei dem monopolaren Modus breiten sich die Radiowellen senkrecht zur Hautoberfläche aus. Die Radiowelle wird über eine zweite Elektrode am Körper wieder abgeleitet. Ich nutze dazu eine großflächige Klebeelektrode die z.B. auf der Unterseite des Oberschenkels aufgebracht ist. Die Hauptwirkung entfaltet sich am Handstück mit dem gezielt das Gesichtsareal behandelt wird.

Gegensatz: Bei bi- & multipolaren Geräten befinden sich aktive Elektrode und Antenne im Behandlungs-Handstück. Die Radiowellen schwingen horizontal zur Barriere. Dadurch entstehen Scherkräfte in der Epidermis, die zu Schäden an der Barriere führen können. Um auch Kurzschlüsse zu vermeiden, dürfen bei bi- oder multipolaren Geräten nur isolierende, ölige Substanzen als Gleitmedium verwendet werden! Wässrige kosmetische Wirkstoffe können demzufolge nicht eingeschleust werden.

 

 

 

 

 

Besondere Hinweise zum HWG (Heilmittelwerbegesetz)

Aus rechtlichen Gründen weisen wir besonders darauf hin, das bei keiner der aufgeführten Therapien der Eindruck erweckt wird, das hier ein Heilungsversprechen unsererseits zugrunde liegt, bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird